Am 2. August 2019 führten wir ein Gespräch mit Herrn Kölbl, Bürgermeister der Stadt Wasserburg und Herrn Regler, Werksleiter der Stadtwerke Wasserburg. In diesem Gespräch ging es um die Trinkwasserversorgung der Firma MEGGLE AG seitens der Stadt Wasserburg.

Hierzu erläuterte uns Herr Kölbl erst einmal Grundsätzliches über die Wasserversorgung der Stadt Wasserburg. Laut Herrn Dr. Kölbl liegen die Brunnen zur Versorgung der Bürger und der Gewerbe im Fuchstal. Diese Brunnen sind artesische Brunnen und fördern im Jahr knapp 2,0 Mio. m³ Trinkwasser an die Oberfläche. Davon genutzt werden derzeit rund 1,3 Mio. m³. Da artesische Brunnen nicht „gedrosselt“ werden dürfen, werden die überschüssigen 0,7 Mio. m³ Wasser in den Schwarzmoorbach abgeleitet.
Generell wäre die Stadt Wasserburg selbstverständlich bereit ihrer gesetzlichen Pflichtaufgabe (siehe hierzu Art. 57 Abs. 2 Gemeindeordnung) nachzukommen und mit diesem „überschüssigen“ Wasser die Firma MEGGLE zu versorgen.

 

Es wurden und werden bezüglich der Wasserversorgung immer wieder Gespräche zwischen der Firma MEGGLE AG, der Stadt Wasserburg und der Gemeinde Edling geführt.

 

Allerdings ist eine Versorgung der Firma MEGGLE AG derzeit laut Herrn Dr. Kölbl und Herrn Regler aufgrund folgender Punkte nicht möglich:

  • Es besteht keine städtische Wasserleitung in das Gewerbegebiet MEGGLE und die Antonius Siedlung
  • Aufgrund des noch nicht abgeschlossenen Planfeststellungsverfahren bzgl. des Verlaufes der B304 ist auch derzeit keine Planung einer solchen Leitung möglich
  • Die Versorgung der Firma MEGGLE als auch die dort liegende Siedlung müssten mit einen Ringsystem ausgestattet werden, bei dem die Versorgung zwischen diesen zwei unterschiedlichen Versorgungsgruppen (Gewerbe / Privathaushalte) getrennt werden können.

 

Laut Herrn Dr. Kölbl ist die Stadt Wasserburg bereit (die Zustimmung des Stadtrates vorausgesetzt), sobald das Planfeststellungsverfahren bzgl. der B304 beendet ist und damit Planungssicherheit für die Stadt Wasserburg besteht, die Planung für die Notversorgung/Teilversorgung  der Firma MEGGLE und die Versorgung der in diesem Stadtgebiet befindlichen Privathaushalte in die Wege zu leiten. Nach derzeitigem Stand wird der Planfeststellungsbeschluß voraussichtlich frühestens Ende 2020 ergehen

 

Seitens der Interessengemeinschaft wurde allerdings angemerkt, dass ja bereits das KBO Inn-Salzach-Klinikum mit Wasser versorgt wird und das es technisch sicherlich möglich wäre eine Wasserleitung auch auf dieser Seite der B304 in das Stadtgebiet der Stadt Wasserburg, in der sich die Firma MEGGLE AG befindet., zu verlegen.

 

Nun ist die Frage, wie diese Punkte in eine eventuelle Genehmigung der Wasserentnahme seitens der Firma MEGGLE AG einfließen wird. Wir werden auch hier nachhacken!

 
 

Theme by HermesThemes

Copyright © 2020 Interessengemeinschaft Edlinger Wasser. All Rights Reserved